Event is FINISHED

Akku Dell Vostro 3500

Description

Die Dell Latitude-5000er-Serie erfreut sich großer Beliebtheit in der Notebook-Business-Klasse. Schon der Vorgänger (Dell Latitude 12 E5250) konnte in einigen Punkten überzeugen. Dell legt besonderen Wert auf die gute Qualität, die den hohen Ansprüchen des anvisierten Kundenkreises gerecht werden soll. Nachdem wir das Dell Latitude 14 E5470 schon ausführlich getestet haben, ist nun das mit 12,5 Zoll, etwas kleinere Dell Latitude 12 E5270 an der Reihe. Die gute Balance zwischen Leistung, Mobilität und Preis überzeugt im Testverlauf.

Auf der hauseigenen Shop-Seite von Dell werden drei verschiedene Grundkonfigurationen angeboten. Das günstigste Gerät liegt preislich bei 975 Euro und bietet einen Intel Core i3-6100U Prozessor, 4 GB-DDR4-RAM und eine 500-GB-Festplatte. 1.295 Euro müssen Kunden auf den Tisch legen, wenn es ein Intel Core i5-6300U Prozessor mit 8 GB-DDR4-RAM sein soll. Hierbei handelt es sich auch um die Konfiguration unseres Testsamples. Die Topvariante des Dell Latitude 12 E5270 liegt bei einem Grundpreis von 1.460 Euro. Nur die teuerste Version besitzt ein Full-HD-Touch-Display. Das Einstiegsgerät, sowie auch unser Testgerät, besitzen leider nur ein HD-Panel (1.366 x 768 Pixel).

Die Auswahl an Vergleichsgeräten in der Klasse bis zu einer Größe von 13 Zoll ist recht überschaubar. Das erste Notebook ist natürlich der direkte Vorgänger, um den technischen Fortschritt gut zu verdeutlichen. Das Lenovo ThinkPad X260 als Vertreter der klassischen ThinkPad-Business-Modelle, welches auch ganz neu auf dem Markt ist, drängt sich geradezu auf. Auch HP hat mit dem EliteBook 820 G3 Modellpflege betrieben und soll nun auch im Vergleich zeigen, ob es mit dem Dell mithalten kann. Das neue Toshiba Portégé Z30-C-138, welches wir vor kurzem getestet haben, passt auch in die Liste der Vergleichsgeräte. Akku Dell Vostro 1510 .
Das Dell Latitude 12 E5270 ist auf Langlebigkeit ausgelegt. Das zeigt sich besonders deutlich bei der Verarbeitung der einzelnen Komponenten. Das Gehäuse kommt in einem schlichten, rechteckigen Design daher. Die Verarbeitung ist auf einem hohen Niveau und tadellos. Alles sitzt fest, nichts wackelt oder knarzt. Es sind keine übergroßen Spaltmaße erkennbar. Bei der Materialwahl überwiegt der Kunststoffanteil. Allerdings ist dieser mit Carbon-Fasern verstärkt worden, um die Festigkeit bei einem geringen Gewicht zu erhöhen. Das können wir nur bestätigen, denn ein Verwinden der Base ist fast unmöglich. Der Deckel hingegen lässt sich mit etwas Kraftaufwand verdrehen. Beim Drucktest ist ein Nachgeben der Base-Unit im Bereich des Multi-Touchpads feststellbar. Ein Eindrücken der Ränder oder der Tastaturmitte ist nicht möglich. Auf dem Panel ist eine leichte Wellenbildung beim Druck auf die Rückseite des Deckels erkennbar.

Das Display lässt sich mit Hilfe der 180-Grad-Scharniere wunderbar in alle gewünschten Positionen stellen. Die kleinen Gelenke sind zusätzlich mit einer eloxierten Metallhülle versehen. Diese kleine farbliche Abgrenzung umschließt den rückseitigen Ethernet-Port und die Netzteilbuchse, sowie einen kleinen unteren Teil des Deckels. Hält man das Gerät in den Händen, so fühlt es sich wertig an und vermittelt dem Nutzer einen sehr hochwertigen Eindruck. Die Oberfläche des Deckels besitzt ein Soft-Touch-Finish, welches allerdings sehr anfällig für Fingerabdrücke ist. Ein zentrierter Schriftzug ziert die Außenhülle. Die Beschaffenheit der Base ist auf der Unterseite etwas angeraut, welches die Griffigkeit beim Tragen positiv beeinflusst. Die Oberseite ist dagegen relativ glatt gestaltet und fühlt sich beim Arbeiten gut an. Das Gerät bringt 1,6 Kilogramm auf die Waage und ist damit schwerer als alle anderen Vergleichsgeräte in diesem Test. Akku Dell Vostro 3500 .
Die Ausstattung mit Anschlüssen des Dell Latitude 12 E5270 ist gut und übersichtlich. Auf der Rückseite befindet sich ein HDMI- sowie ein VGA-Ausgang und ermöglicht die Ansteuerung externer Bildausgabegeräte. Hier findet auch einer der drei USB 3.0-Ports und die LAN-Buchse ihren Platz. Zwei weitere USB 3.0-Schnittstellen befinden sich an beiden Seiten. Auf Grund dieser Aufteilung kommt es auch beim Gebrauch breiter USB-Sticks nicht zu einer Blockierung eines angrenzenden Ports. Links befindet sich auch ein Smart-Card-Reader - ein Sicherheitsfeature, welches bei Business-Geräten ein Kaufkriterium sein kann. Rechts, schräg unterhalb des USB-Ports implementiert Dell den Kartenleser, der alle gängigen Formate (MMC, SD, SDHC, SDXC) verarbeitet. Die Performance messen wir mit unserer Referenzkarte Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II. Mit dem Benchmarkprogramm AS SSD erreichten wir beim sequenziellen Lesen einen Wert von 216,39 MB/s und beim sequenziellen Schreiben 119,09 MB/s. Das sind sehr gute Ergebnisse. Damit liegt das Dell Latitude 12 E5270 deutlich über dem Durchschnitt. Unseren Referenztest, eine Übertragung von 289 JPEG-Dateien, konnten wir nicht durchführen. Die verbaute Festplatte ist zu langsam und würde das Testergebnis negativ beeinflussen.

Beim Dell Latitude 12 E5270 müssen Käufer, wie auch bei allen anderen Vergleichsgeräten, auf ein optisches Laufwerk verzichten. Optional bietet Dell auch die Möglichkeit, das Latitude 12 E5270 mit einer LTE-Wireless-Karte von Qualcomm auszustatten. Dafür wird ein Aufpreis von 87,10 Euro berechnet. Auf der Unterseite befindet sich ein Anschluss für die Nutzung einer Docking-Station.
Die drahtlose Kommunikation wird mit dem Dual Band Wireless-AC 8260 Modul von Intel realisiert. Dieses unterstützt zudem auch den Bluetooth-4.2-Standard. Eine maximale, theoretische Bruttodatenübertragungsrate wäre mit diesem Wlan-Modul (2x 801.11ac) bei 867 Mbit/s erreicht. Im Test, bei dem ein optimales Szenario simuliert wird, erreichen wir eine Empfangsrate von 561 Mbit/s und eine Senderate von 463 Mbit/s. Unser Referenzgerät für diesen Test ist der Linksys EA8500 Router. Als weitere Möglichkeit zur Herstellung einer Netzwerkverbindung dient der rückseitig verbaute Ethernet-Port. Dieser arbeitet maximal mit 1.000 Mbit/s. Das Kopieren großer Datenmengen von einem NAS bewältigt das Dell Latitude 12 E5270 ohne Probleme.

Die Sicherheit sollte bei einem Business-Gerät ein wichtiger Punkt sein. Da muss sich Dell keineswegs verstecken. Eine ganze Reihe an Sicherheitefeatures bietet Dell seinen Kunden. Bei unserem Testgerät ist ein Fingerabdrucklesegerät, ein TPM 1.2-Chip, ein Kesington-Lock, sowie ein Smart-Card-Reader und ein NFC-Modul (FIPS 140-2 Level 3) verbaut. Bei dem Fingerabdrucklesegerät handelt es sich um einen Touch-Sensor, der eine schnelle Erkennung ermöglicht. Akku Dell XPS L502X .

Im Bereich der Software bietet Dell einige zusätzliche Sicherheitslösungen, wie Computrace und Produkte der DDP (Dell Data Protection) optional mit an.


Event Timeline
Fri May 27, 2016
12:00 PM - 3:00 PM JST
Add to Calendar
Venue
berlin
Tickets
vip
Venue Address
berlin Japan
Organizer
laptopsakku
1 Follower